Nachrichten

Workshop zur Hamburger Bürgerschaftswahl

Wahlunterlagen verstehen, Briefwahl beantragen und herausfinden, wo das nächste Wahllokal ist – wie das gelingt und weitere wichtige Dinge rund um die Hamburger Bürgerschaftswahl erfuhren die Teilnehmenden unseres Workshops „Hamburg und ich“. 

Das Besondere an dem Format: Dozentin Barbara Reindl erklärte alles in leicht verständlicher Sprache. Nachfragen und Diskussionen waren dabei ausdrücklich erwünscht. Und auch die persönlichen Gründe, aus denen Menschen wählen gehen, kamen zur Sprache. „Damit sich was ändert“, sagte beispielsweise eine Teilnehmerin. „Damit meine Interessen vertreten werden“, eine andere. 

Der Workshop fand insgesamt zweimal in verschiedenen Stadtteilen Hamburgs statt. Besonders groß war der Andrang in Farmsen, wo der Termin mit 15 Teilnehmenden und 5 Unterstützer*innen ausgebucht war. Aber auch in Harburg, wo es zum ersten Mal so ein Angebot vom Sozialkontor gab, kamen 10 Menschen und informierten sich über die Bürgerschaftswahl. 

Am Ende des Workshops fragte die Dozentin in die Runde, ob die Teilnehmenden Spaß hatten und etwas Neues erfahren haben. Als Antwort hielten alle eine Karte mit einem grünen Smiley hoch – und drückten damit ihre Zustimmung aus. 

Der Workshop zur Bürgerschaftswahl war ein Angebot vom Sozialkontor und der Hamburger Volkshochschule. Er wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, dem Forum „Generationenfreundliches Wandsbek“ sowie den Bezirksämtern Wandsbek und Harburg. 
 

Zurück