start.werk

Das start.werk ist ein Bildungs- und Beschäftigungsangebot für Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf, die bislang nicht in Werkstätten oder Tagesförderstätten beschäftigt waren oder werden konnten. Seit April 2018 bietet das start.werk für eine kleine Gruppe aus neun Bewohnern und Bewohnerinnen des Senator-Neumann-Heims die Möglichkeit, einer strukturierte Tätigkeit nachzugehen. Eine Mischung aus handwerklich-kreativen Tätigkeiten und kognitiven Training soll als Vorbereitung für eine weiterführende Beschäftigung dienen.

Täglich werden hier, unter realistischen Arbeitsbedingungen, kunsthandwerkliche Produkte hergestellt, die später zum Verkauf angeboten werden. So zum Beispiel Schlüsselanhänger aus Ton oder Lampion-Ketten aus Pappmaché und bemalter Wolle. Die Gruppe entscheidet dabei, welche Produkte sich für den Verkauf eignen und was hergestellt werden soll. Es werden auch kleinere Auftragsarbeiten produziert und an Stadtteilaktivitäten teilgenommen, wie der Bergstedter Meile.

Nach dem Erfolg des Projektes im ersten halben Jahr wird über den Ausbau des Projektes nachgedacht und ein zweites Beschäftigungsprojekt mit einem erweiterten Gruppenangebot, evtl. auch mit Kooperationspartnern im Stadtteil, angestrebt.